Clubmeisterschaft - TC Lautlingen

TC Lautlingen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Clubmeisterschaft

Diverse > Rückblick > 2006

nachdem am Vortag die Halbfinale ausgetragen wurden, fanden am Sonntag
auf der Anlage des TC Lautlingen die Finalspiele der Vereinsmeisterschaften statt.
Die Gruppenspiele konnten in dem bewährten Modus über die gesamte
Saison
hin ausgetragen werden, was im letzten Jahr zu einer erfreulichen Steigerung der Teilnehmerzahl geführt hatte. In diesem Jahr hingegen musste Sportwart Horst Sittig wieder einen leichten Rückgang im Vergleich zum Vorjahr feststellen.

Bei den Herren konnte Niko Bitzer erstmals den Titel für sich entscheiden.
Im Finale bezwang er Volker Hahn in drei Sätzen mit 7:5, 0:6 und 7:6. Beide Finalisten hatten die Gruppenspiele souverän gemeistert und waren ungeschlagen ins Halbfinale eingezogen.
Titelverteidiger Andreas Rempp konnte verletzungsbedingt nicht am
Halbfinale teilnehmen, so dass Bitzer kampflos ins Finale einzog. Steffen Bantle, der im zweiten Halbfinale Hahn unterlegen war, wurde damit Dritter.

Gerd Reinauer absolvierte sein straffes Final-Programm mit Bravour und
gewann zwei von drei Disziplinen, bei denen er die Endrunde erreichte. Nur das Senioren-Einzel musste er in mit 6:4, 4:6 und 3:6 gegen Dieter Hacker abgeben. Letzterer hatte seine Halbfinal-Partie in ebenfalls drei Sätzen gegen Willi Uth gewonnen, während Reinauer nur zwei Sätze gegen seinen Namensvetter Gerd Maier benötigt hatte. Dieser war durch den Ausfall von Rainer Zizmann aufgerückt.
Das Spiel um Platz drei zwischen Uth und Maier, das am vergangenen
Freitag nachgeholt wurde, gewann Uth mit 6:4 und 6:3.

Im Senioren-Doppel-Finale gewannen Reinauer und Willy Uth mit 6:1 und
6:4 gegen Dieter Schöppler und Horst Sittig, die sich im Halbfinale klar gegen Albrecht Maute und Waldemar Stumpp durchgesetzt hatten. Durch einen Ausfall des Duos Rainer Zizmann / Gerd Maier waren Reinauer und Uth automatisch in die Finalrunde eingezogen.

Bei den Damen fand die Konkurrenz in diesem Jahr nur im Doppel statt.
Das Duo Irmgard Oswald und Marianne Brenner setzte sich im Halbfinale gegen Gisa Alber und Ortrud Neubert mit 6:0 und 6:3 durch. Dasselbe Ergebnis erreichte das Team Inge Beckmann / Ute Maier gegen Steffi Geiger und Jutta Mayer. Im Finale gewannen Beckmann / Maier schließlich klar mit 6:2 und 6:3 gegen Oswald / Brenner.

Inge Beckmann holte sich den Titel auch im Mixed mit ihrem Partner
Gerd Reinauer, der ab dem Halbfinale für den verletzten Rainer Zizmann einsprang.
Die beiden konnten nach Satzrückstand im Halbfinale gegen Waltraud Hug und Dieter Schöppler das Match noch umbiegen und für sich entscheiden und trafen im Finale auf Irmgard Oswald und Horst Sittig, die kampflos gegen Heide Schlüter und Jörg Mebold in die Endrunde eingezogen waren. Mit 7:6 und 6:4 setzten sich am Ende Beckmann und Reinauer durch.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü